· 

Die Urlaubsapotheke für den Hund - Erste Hilfe Mittel für die Reise Teil 1 - Vorbereitung und hilfreiche Ausstattung


Urlaubszeit - Reisezeit - Sommer, Sonne, Hund im Urlaub - Reiseapotheke


Urlaub mit Hund, Erste-Hilfe, Reisezeit

 

So langsam geht es in Richtung Sommer und wer nicht schon an den langen Wochenenden verreist ist, geht nun in Richtung Sommerurlaub zu - und das natürlich im größten Teil der Fälle mit unsere liebsten Fellkollegen :-D

 

Und da ja immer Unfälle, Wehwehchen, Verletzungen und derlei an Feiertagen, Sonntagen, späten Abend und im Urlaub passieren, habe ich mal ein paar hilfreiche Tipps und Mittelchen für den "kleinen Notfall" zusammengestellt - damit der Urlaub entspannt bleiben kann.


An was sollte ich vor dem Urlaub denken?


Aus meiner Erfahrung gilt immer folgendes - je besser ich vorbereitet bin, desto weniger brauche ich :-D - also denke und plane ich lieber etwas umsonst, als es später zu benötigen und dann nicht zu haben/zu wissen :-)

 

Was ist vor Urlaubsantritt wichtig?

  • Hat mein Hund die für den Urlaub benötigten Impfungen?
  • Habe ich genug der Medikamente, die mein Hund braucht?
  • Habe ich genug Futter? (gerade bei Allergikerhunden sollte ich mich nicht darauf verlassen, am Urlaubsort mein verträgliches Futter zu bekommen)
  • Was benötige ich sonst noch für meinen Hund?
    • Decke/Körbchen
    • Leine, Halsband, Geschirr - eventuell auch zweifach als Ersatz
    • Spielzeug, Beschäftigung
    • Futternapf, Wassernapf (nicht alles vor Ort ist passend)
    • Bürste, Handtücher, Kotbeutel etc.
    • Impfpass und Steuermarke
    • Wasserflasche für unterwegs
    • Zeckenzange/Zeckenhaken
  • Tierärzte und Tierkliniken vor Ort - im Falle eines Notfalls ist es sinnvoll, schon entsprechende Informationen parat zu haben ..
  • Alles, was mir und meinem Hund im Alltag noch wichtig ist..

Erstversorgung für den kleineren und größeren Notfall ..


Es gibt Sachen zur Erstversorgung, die man auch auf Gassirunden gerne dabei haben kann - und natürlich für größere Ausflüge und den Urlaub.

Ich habe in meiner Gassitasche ein kleines Set für den Fall der Fälle und habe es toi toi toi - noch nie benötigt und trage es gerne umsonst mit mir herum ;-)

  • Einmalhandschuhe
  • Schere, Messer o.ä. um Material zuschneiden zu können
  • Kompressen und "Befestigungsmaterial", um eine Wunde versorgen zu können (hier kann man sich auch gut am ausgedienten Erste-Hilfe-Kasten fürs Auto bedienen
  • Material für einen Pfotenverband - gerade, wenn man seinen Hund im Fall einer Pfotenverletzung nicht tragen kann
  • Ein Tragetuch und/oder eine Rettungsdecke
  • Einmalspritzen, um eine Wunde ausspülen zu können
  • Ein Maulkorb oder Material, um eine Maulschlinge binden zu können (Hunde mit Schmerzen sind nicht immer freundlich und dankbar, dass wir ihnen helfen wollen)
  • Ein Coolpack, dass sich auf Druck aktiviert (bei längeren Touren zur schnellen Kühlung hilfreich)

Ganz wichtig ist - bei Pfotenverletzungen und bei Bisswunden sollte man IMMER einen Tierarzt aufsuchen - gerade Bissverletzungen sind oft unter der Haut größer, als sie zuerst aussehen und haben einen Hang dazu, sich stark zu entzünden.


Zu den hilfreichen Erste-Hilfe-Mitteln aus der Naturheilkunde komme ich in Teil 2 nächste Woche


♥-lichst Tanja

Kommentar schreiben

Kommentare: 0